Programm

 

A - Z       Die Programminhalte sind alphabetisch nach Nachnamen der Trainer sortiert.

resizedimage201208-uebermich2-C


Mara Ambros
, Huftempel – Schule für Huf- und Tierheilkunde, Alternatives Pferdewissen und Pferdegestütztes Erfahrungslernen, www.huftempel.de

„Pferde sind originelle Spiegel, die offenherzig alle unsere Gefühle reflektieren. Beobachten wir neugierig das Sein, entdecken wir unser einzigartiges Potenzial.“

1) „Über die Kunst zu heilen – Quantenheilung mit Pferden“
Wir werden eintauchen in den Zustand des reinen Beobachtens, in die interpretationsfreie Bewusstheit, denn nicht der Behandler heilt, sondern der Patient. Der Patient weiß selbst am Besten, was er in diesem Moment benötigt. (ca. 90 min)

2) „Der Weg des Meister- Herdenführers“
Die Entwicklung von Führungsqualitäten mit Hilfe alter Weisheiten. Eine Präsentation über die vier Aspekte eines Meister- Herdenführers. Basierend auf „The Power of the Herd“ von Linda Kohanov. (ca. 90 min)


DSC_7147 ohne Gerte PS
Sarah Brehm, 
Hero’s Journey Instructor, pferdegestütztes Lernen, achtsame Freiarbeit mit Pferden, www.sarahbrehm.de

Mini-Workshop mit Pferden „Gemeinsam frei! – Freiarbeit mit Pferden“
„Mir ist meine Freiheit extrem wichtig – deshalb sehe ich auch Pferde am liebsten frei.“ 

Kennst du das Gefühl, wenn du mit einem Pferd läufst – ohne Seil, ohne Halfter – und ihr seid wie eine Einheit? Du spürst diese magische Verbindung zwischen euch, prickelnde Energie und grenzenlose Freude?

Das ist das Ziel bei ‚Gemeinsam frei!‘: eine intensive Verbindung, die durch Freiheit, Freiwilligkeit und Vertrauen entsteht. Wichtig dabei ist unsere innere Haltung: Wir begegnen uns und dem Pferd mit Achtsamkeit – wir ruhen im Augenblick und bewerten nicht. Das Pferd läuft frei in einem Areal. So kann es sich von uns entfernen, wenn es das Bedürfnis danach hat und empfinden keinen Druck oder Zwang.

Dann bieten wir ihm verschiedenen Übungen an, die Verbundenheit, Vertrauen und Respekt fördern. Mit der Zeit kann durch unsere Achtsamkeit und die Übungen eine intensive Verbindung mit Pferden entstehen – sie werden gerne und aus freiem Willen mit uns zusammenarbeiten. Mit dieser Form von Freiarbeit kann man den Grundstein für jede weitere Arbeit mit dem Pferd legen. Wenn das Pferd gerne mit uns zusammen ist, uns vertraut und Spaß an der Zusammenarbeit hat, ist es für Reiten und Bodenarbeit erst wirklich bereit. 

Hier zur FB- Gruppe Freiarbeit mit Herz


DSC_0056
Marlies Bulters,
Intuitive Entspannungsbegleiterin, www.entspannungsbegleiterin.eu 

„Dein Körper spricht mit Dir!“
Sei dankbar für die Signale Deines Körpers, denn Sie bereichern Dich. Rückenprobleme? – Bist Du in der Lage, Deine Grenzen zu setzen? Fühlst Du Dich genügend unterstützt? Fußschmerzen? – Schau mal hin, welche Schritte Du im Leben machst…

Schmerzen und Leiden geben uns ein Signal, dass nicht nur körperlich etwas nicht stimmt. Erfahrungen, Gedankenmuster und Lasten werden in den Körperzellen gespeichert – bei den Pferden genauso wie bei uns.Viele Menschen wissen zwar um die Verbindung zwischen Körper, Geist und Seele, sind sich aber der grundlegenden Auswirkungen auf unser Leben dennoch nicht bewusst.

Ich verstärke in Menschen die  Wahrnehmung der tiefer liegenden Ursachen von körperlichen Signalen und begleite sie zu ihrem eigenen Wesenkern hin. Die Pferde begleite ich darin, alte Muster und Verspannungen loszulassen, um ohne Ängste und körperliche Beschwerden mit dem Menschen umgehen und geritten werden zu können. Auch kann ich bei verschiedenen Lebensthemen schauen, wo diese sich im Körper äußern. Somit kann vieles durch Körper- und Aura-Behandlungen – in Zusammenarbeit mit dem inneren Wesenskern bewusst gemacht und aufgelöst werden.  Auch bekommt man Klarheit darüber, was im täglichen Leben geändert bzw. getan werden kann,  damit der Körper nicht wieder dazu gedrängt wird, ein unangenehmes Signal zu senden. So vermittle ich zwischen dem Menschen und seinem Wesenskern oder auch zwischen dem Menschen und seinem Pferd mit dessen Ängsten und Verspannungen.

Wenn Ihr Beide -Du und dein Pferd- authentisch und im Inneren aufgeräumt seit ist das Miteinander voller Elan und Lebens-Freude!

In den Präsentationen werde ich eine Behandlung am Pferd demonstrieren. Vorher führe ich eine kurze Bewusst-Seins-Meditation mit den Teilnehmern durch, u.a. damit es diesen leichter fällt, die Feinheiten in der Reaktion des Pferdes während der Behandlung zu sehen und zu spüren. An beiden Tagen gibt es die Möglichkeit, eine Probebehandlung ( ca. 15 Minuten ) auf meiner Liege zu genießen.


sharon's picture
Sharon Bringleson, 
EponaQuest Instructor, Shamanic healer, USA,
www.centerforhorsesandhealing.com

Sharon Bringleson bietet im Rahmen des Festivals persönliche Sessions an: einen intensiven Heilprozess von ca. 1 1/2 Stunden. Einige Termine sind noch frei. Mehr Infos bei ulrikedietmann@gmx.de     
 
Am 18./19. August im Anschluss an das Festival wird Sharon Bringleson einen Workshop „Rituale und Zeremonien“ abhalten. Hier kann man den Aufbau und das Wesen von Ritualen kennenlernen von einer wahren Meisterin. Sharon Bringleson hat unter anderem mit dem westafrikanischen Heiler Malidoma Some zusammengearbeitet, dessen Bücher über Rituale das Beste und Profundeste sind, was man auf diesem Gebiet finden kann.  Buchung bei www.spirithorse.info

“Horse Centered Healing”
Sharon’s healing abilities shine with a brilliant background of working with individuals and groups to create harmony and healing through attaining higher levels of consciousness, expanded awareness and transformative being. Sharon has studied with indigenous medicine people from two continents.

As an Epona Advanced Approved instructor in Equine Facilitated Experiential Learning and as a practitioner in Shamanism and Somatic Archaeoloy, Sharon has integrated her graduate level background in holistic health, shamanism, intuitive counseling and spiritual healing into a new modality to transform human consciousness in partnership with the horses. Uniquely experienced in her ability to create the sacred space for grounding new concepts into personal experience and mainstream culture she invokes both ancient and modern wisdom teachings to provide each client with a deep inner experience of their Self.  


Mama
Ulrike Dietmann
, Veranstalterin des Horse & Spirit Festivals, www.spirithorse.info 

„Talk-Runde mit Gästen“
Das Horse & Spirit Festival findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt und ist für mich die Erfüllung eines Traums von einer Gemeinschaft, in der Menschen und Pferde auf achtsame und inspirierte Weise zusammen sein können, sich austauschen, lernen, neue Ideen und Visionen kreieren. Hier können wir unsere große Liebe und Verbundenheit mit den Pferden sichtbar werden lassen, können etwas feiern, das im Alltag leicht untergeht, aber das unsere Herzen nie vergessen: unser pures Sein, unsere innere Kraft, unsere Verbundenheit mit der Natur und ihrer Weisheit. Letztes Jahr waren es zwei wunder-volle Tage und das wünsche ich mir auch für dieses Jahr: ein Fest, eine Feier, Leichtigkeit und Erfüllung.

Dazu habe ich Trainerinnen und Trainer eingeladen, die einen neuen, achtsamen Umgang mit Pferden leben und lehren. Sie offenbaren das faszinierende Wesen der Pferde für uns auf eine neue und überraschende Weise. In einer Talk-Runde möchte ich mit diesen Trainern ins Gespräch kommen und das Publikum zum Austausch einladen.

Über mich: Seit mehreren Jahren unterrichte ich die Persönlichkeitsentwicklung mit Pferden, lade Menschen ein, mit mir auf eine Reise zu ihrem Potenzial zu gehen und zu erfahren, wie kraftvoll, wie effektiv und wie weise die Natur und die Pferde sind. Wie wir von ihnen lernen können, unsere Intuition wiederzubeleben, unsere Fähigkeit, mit dem steten Wandel mitzufließen und dadurch mit unserer ganzen Kraft hier zu sein. Meine größte Freude sind die faszinierenden Menschen, die ich auf diesem Weg kennenlernen darf. Ein wahres Geschenk!


Effekt 04 2015 009
Maren Diehl
, Pferdetrainerin, www.die-pferde-sind-nicht-das-problem.blogspot.de

Mit meiner Longenarbeit stelle ich den Pferden einen Raum der Möglichkeiten zur Verfügung, in dem ich mich zurückhalte, die Pferde sich ausdrücken und sich selbst erfahren lasse und sie auf der Suche nach der Lösung emotionaler, geistiger und motorischer Probleme begleite. Das ist meine liebste Arbeit. Die Pferde lernen, Raum einzunehmen, mit Druck und Widerstand (innerem wie äußerem) gelassen umzugehen und bei sich zu bleiben.

Hier auf dem Horse and Spirit Festival biete ich euch die Gelegenheit, dieses Spiel mit den Möglichkeiten zu erleben. Dazu gebe ich Einblicke in meine Seminarthemen „Lebendige Biomechanik und Faszienfunktion“, „Biomechanik aus der Sicht des Pferdes“ sowie „Faszientraining ist Einstellungssache“ und, neu im Programm,  „Biotensegrity – der innere Raum der Möglichkeiten“.

Auf Ulrikes Wunsch werde ich auch Reitunterricht geben, bei dem  – nach Absprache mit den ReiterInnen – die Themen „Form und Funktion“ und „Der Raum der Möglichkeiten“ im Vordergrund stehen. Dazu kommt ein kleiner Workshop ohne Pferde zum Thema Biotensegrity: Was ist das, wie geht das, was mache ich damit und wie verändert das meine Vorstellungen?

Über mich: Pferdetrainerin; Autorin des Buches „Die Pferde sind nicht das Problem“; Trainerin für ganzheitliches Bewegungslernen und Persönlichkeitsentwicklung, emotionale Kompetenz und Körperintelligenz bei Pferd und Mensch; Forscherin in Sachen Faszienfunktion und Biotensegrity.


ester koche h s festival


Esther Kochte 

Bewusstseinstrainerin

www.thetafloating.com

Intimität beginnt da, wo du aufhörst – Erlebe den totalen Moment!

Für die ungefilterte Wahrnehmung ist jeder Moment eine Kalligrafie – das Erfassen eines heiligen Augenblicks in Schönschrift. Lausche mit den Augen, schaue mit dem Herzen und sei mit den Ohren still. Erlebe den totalen Moment mit einem Pferd, einem Menschen, einem Ding und begegne jeder Schöpfung als deinem innersten Selbst. Eine echte Begegnung geschieht bar unseres Ichs – im bloßen Du.

Die Kunst der puren Wahrnehmung ist uns Menschen beinahe verloren gegangen. Unablässig filtern, interpretieren, überschreiben und verzerren wir die Wirklichkeit mit unseren Gedanken und messen jede Begegnung an unserer Vorstellung – denn daraus ermitteln wir unser Selbstwertgefühl. Beinahe alles beziehen wir auf uns selbst; sogar das Wetter nehmen wir persönlich. Doch dieses mentale Selbst ist künstlich! Eine wirkliche Verbindung kann nur aus unserem offenen, grenzenlosen Gewahrsein jenseits der Identität hervorgehen. Alles Lebendige prallt an unserem Ich-Massiv ab und lässt uns hungrig zurück.

In diesem Workshop widmen wir uns der Kunst wahrer Begegnung jenseits aller Selbstzuschreibung und passieren dafür verschiedene Portale zu unserem innersten Raum, in dem sich alles findet: Ponys, Esel, Menschen, Pflanzen, Dinge und Undinge – vor allem aber die Liebe zu jeder Kreatur und Sonderbarkeit.


Nirupa Krause
Nirupa Susanne Krause, 
System- und Familienaufstellerin

„Das Geschenk der Pferde – Aufstellungen und Rituale mit Pferden“

Als wir Menschen das Paradies verliessen, sind uns die Pferde gefolgt, um uns wieder nach Hause zu bringen….Dieser Satz kommt dem Mysterium meiner lebenslangen Reise mit den Pferden am nähesten. Anmutig tanzen sie zwischen männlicher und weiblicher Kraft. Mühelos verbinden sie Himmel und Erde. Sie führen uns in unsere ureigene Kraft und lassen uns die Gnade eines ungeteilten Raumes erleben. Die Antworten auf unsere individuellen und kollektiven Fragen liegen nicht in der Dimension, die wir kennen, die die Welt in innen und außen, Geist und Materie, männlich und weiblich aufgeteilt hat. Und so befinden wir uns alle auf einer Reise ins Unbekannte….

Open space
Gemeinsam mit euch und mit unseren vierbeinigen Meistern möchte ich zunächst Raum geben für individuelle Fragestellungen und euch am Sonntag in eine Ritualaufstellung einladen.     Was das genaue Thema angeht, lasst euch überraschen. Ich tue es auch… Denn wenn ich eines gerade begreife, dann ist es dass ich in diesem Raum nichts planen kann. Das Leben überwältigt mich, nimmt mich mit und wenn ich den Mut aufbringe und meine Widerstände und Ängste aufgebe, ist es einfach nur wunderbar und voller unerwarteter Geschenke und Gnade. Ich freu mich auf uns!        


Die mit den Pferden tanzen1


Andrea Linz-Kohler, 
EponaQuest und POH Instruktor, Rechtsanwältin, www.medizinpferde.de

„Der Tanz um Grenzen“
„Grenzen setzen“ ist ein beliebtes Thema in verschiedenen Lebensbereichen, wie z. B. in der Arbeitswelt, in der Erziehung oder beim Umgang mit Pferden. Was sind aber Grenzen und warum müssen wir sie setzen? Wo sind meine Grenzen, wo die der anderen und wie kann ich diese Grenzen fühlen? Beim „Tanz um Grenzen“ lernen wir unser Raumbedürfnis und das anderer Lebewesen wahrzunehmen und anhand von Körperreaktionen die Grenzen zu erkennen. Dieses Grenz- bzw. Raum – bewusstsein schafft die Voraussetzung für eine authentische Verbindung. Wir werden unseren Übungspartner einladen, näher heranzukommen, wenn er achtsam und respektvoll ist: Oder wir darauf bestehen, dass er ein paar Schritte rückwärts macht, falls wir das Gefühl haben unseren eigenen Raum behaupten zu müssen. Mit der Zeit wird das Ganze zu einem Tanz.

DSC_428Andrea
Über mich:
Mein Herz gehört einer kleinen Zucht von Islandpferden in der Nähe von München. Mit „Medizinpferde – Heil Sein mit Pferden“ folge ich einer Vision, die ich nach dem Kauf meines ersten Pferdes hatte: Menschen kamen zu diesem „Schamanenpony“, um von ihm Heilung zu erfahren. Neben den EponaQuestâ Methoden nach Linda Kohanov, integriere ich auch andere ganzheitliche Heilmöglichkeiten, wie Elemente der Naturpädagogik, oder Transformationsprozesse in das pferdegestützte Lernen. Als Anwältin für Erbrecht unterstütze ich Menschen ihre Grenzen zu behaupten und sich ursächlicher Familenmuster bewusst zu werden. Mehr: www.elvenholt.jimdo.comwww.kanzlei-m.de


Waldfee-200x300
Manuela Nachtmann, 
Hero’s Journey Instruktorin, Horse Assisted Coach, Integraler NaturCoach

„Finde ES! Mini-Workshop zum Thema Coaching mit Pferden als Co-Trainer“

Wenn Du diese Art des Coachings kennen lernen möchtest und neugierig bist, wie Dir die Pferde auf Deinem Weg der Selbsterkenntnis hilfreich zur Seite stehen, lade ich Dich herzlich zu meinem Mini-Workshop ein. Egal, wer wir sind: Manager, Führungskräfte, Hausfrau und/oder Mutter, oder ob wir noch ganz am Anfang unseres Berufslebens stehen, spielt keine Rolle. Das Leben hat uns oft so fest im Griff, dass wir mehr gelebt werden als wir LEBEN. Ständig sind wir auf der Suche: Wir suchen nach Wegen zur Selbsterkenntnis, wir suchen nach unentdeckten Potenzialen in uns, wir suchen nach Anerkennung unserer Mitmenschen, wir suchen das Glück. Deshalb lautet mein Ruf an Dich: Finde ES! 

Dabei geht es oft um Fragen wie: „Was sind eigentlich meine Ziele? Wie kann ich sie erreichen? Über welche Möglichkeiten verfüge ich, um in meinem Job und im Privatleben glücklich und Ich selbst zu sein? Wie schreibe ich das Drehbuch meines eigenen Lebens? Wenn wir Antworten auf diese Fragen finden, leben wir tatsächlich glücklicher, gesünder, erfüllter und bewusster. Beim pferdegestützten Coaching geht es darum, Dir von den Pferden den Weg dahin zeigen zu lassen. Sie führen uns durch das Spiegeln unserer inneren Zustände und Gefühlswelten mit ihrer grenzenlosen Weisheit zu bisher vielleicht ungeahnten Ressourcen. Die Pferde schenken uns Erkenntnisse und Erfahrungen, die wir sofort in unserem Alltag umsetzen können. 

Möchtest Du Dich auf diese Erfahrung einlassen? Dann melde Dich für den Mini-Workshop bei mir via E-Mail an: manuelanachtmann@gmx.de. Ich werde die Übungen mit max. zwei Teilnehmern/innen aktiv durchführen. Zuschauer sind unbegrenzt herzlich willkommen!  Die Übungen finden im RoundPen statt.  

Über mich: In meiner Arbeit geht es mir vor allem darum, Dich zu begleiten mit dem Ziel, Deine Potenziale tiefer zu erforschen und Dich dadurch weiter zu entwickeln. Dein Bewusstsein verstärkt zu aktivieren, damit Du zu mehr Gelassenheit und Gesundheit kommst. Deinen ganz individuellen Weg zu gehen und eine große Freude im Leben zu spüren. Mit meinem Erfahrungsschatz und meiner Verbundenheit zu den Pferden und der Natur möchte ich dir gerne zeigen, dass es möglich ist, ES zu finden!  


100_8326


Kristina Rosel
, EponaQuest Approved Instructor, ThetaFloating Professional Coach, Schamanisch Praktizierende, www.Schattenpferde.com 

„Schamanische Trommelreise zu den Pfedeahnen“
Wir gehen auf eine Reise zu den Pferdeahnen, mit der Frage: “Welche Botschaft haben die Pferde für die Welt, und welche Botschaft haben sie speziell für mich?“

Wir wollen zusammen auf eine Schamanische Reise gehen. Wir treffen uns im kleinen Seminarraum, damit wir einen sicheren Raum haben und nicht gestört werden. Die Pferde nebenan im Stall werden uns mit ihrer Energie begleiten. Die Trommel ist das Pferd, mit deren Klang wir in die Anderswelt reisen. Der Rhythmus der Trommel stellt die Gehirnwellen auf eine langsamere Frequenz ein, als wir sie im normalen Tagesbewusstsein haben. Unser Geist geht in eine ganz leichte Trance. Die Bilderwelt die wir auf der schamanischen Reise sehen, ist den Träumen ähnlich. Da wir aber bewusst und mit einer klaren Absicht auf „die Reise“ gehen, bekommen wir dort Antworten auf unsere Fragen. Danach gibt es Gelegenheit unsere Botschaften und Reiseerfahrungen miteinander auszutauschen.

Ich werde vorher die „Reisemodalitäten“ erklären. Erfahrungsgemäß wird es immer leichter schamanisch zu reisen, ohne größere Vorbereitungen und Ausbildung, da die Welten sich wieder näher gekommen sind. Außerdem sind wir in einer ganz besonderen Energie die die Pferde mittragen und die das Spirit & Horse Festival, mit Euch vielen ganz besonderen Menschen erzeugt. Ich freue mich schon auf Euch und bin gespannt auf die Botschaften die wir von den Pferdeahnen erhalten werden.

DSC_9599a
Über mich:
Hallo – ich bin Kristina und gehe jetzt schon fast auf die 60 Jahre zu, aber das Alter, in diesem Sinne, ist mir noch sehr, sehr weit entfernt. Ich bin ein Sammlertyp und in all den Jahren durfte ich Weisheit ansammeln. 
Ich bewunderte immer Leute die weise sind. Als ich vor 5 Jahren, an meinem ersten EponaQuest Workshop teilnahm, wurde mir klar: Was Du im Außen bewunderst, das ist zumindest Dein inneres Potential. Das Leben gab mir in der Folge, durch Tod und Verlust, sehr viel Gelegenheit, zu Wachstum und Reife. Ich scheute nicht die verschlungenen Pfade, die durch Schmerz lehren und ich versuchte die Tiefe auszuloten und den Kern der Dinge zu ergründen.

Seit weit über 30 Jahren, arbeite ich mit der Ergotherapie, mit Menschen mit psychischen Problemen. Meine 2 erwachsenen Söhne leben nun ihr eigenes Leben. So lebe ich mit meinen 2 Pferden, meinem Hund und meiner Katze zusammen. Meine Pferde spiegeln mir im Außen das, was in meinem Inneren gesehen, gewürdigt und geliebt oder verändert werden möchte. Ich spüre es ist an der Zeit, meine Erfahrungen zu nutzen, um Dir auf Deinem Weg Wegweiser zu sein!


christine-roßmann-1Mein Name ist Christine Roßmann

Träumerin Pferdefrau, Künstlerin und seit 2015 frischgebacken Heros Journey Instruktorin.

Die Bilder die ich heute zeigen möchte sind im Rahmen meiner Abschlussarbeit zum

Heros Journey Instruktorin entstanden.

1 Collagen zu den 11 Schritten der Heldenreise

2 Archetypen Zentangle

Die Entstehung der Bilder war wie eine kleine Heldenreise, eine Reise zum besseren Verständnis der 11 Schritte und der Archetypen.

Heldenreisenspirale

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


4
Maike Steiner
, Reittherapeutin & systemische Familientherapeutin, Tai Chi Lehrerin
www.reittherapie-karlsruhe.de

„Qi Gong mit Ponies und Esel“
Einladung zu einer Stunde Entspannung, einer Stunde die Welt vorbeiziehen lassen, eine Stunde offen sein, für das was gerade ist, eine Stunde uns und den Ponies schenken. Eine Stunde bei sich und gerade deshalb offen für Begegnung sein.

Ich werde die langsamen, fließenden, weichen und entspannten Bewegungen des Gi Gongs anleiten. Die Langsamkeit des Bewegungsablaufes lässt dem Geit Zeit, die Bewegungen konzentriert und aufmerksam durchzuführen. Dadurch erfährt der Mensch Meditation in der Bewegung und oft kommen Emotionen und Energien ins Fließen. Nach meinen Erfahrungen lieben es die Pferde, wenn sie ihre Zeit mit  Menschen in diesen Zustand verbringen dürfen. Mal entspannen sie sich mit, mal suchen sie eine bestimmte Person auf, mal geben sie Impulse, mal intensivieren sie die gerade gefühlte Emotion, und und und… Anschließend ist Zeit,  sich über die gemachten Erfahrungen auszutauschen.


Epona_Antje-schmalAmman
Antje Stephan
EponaQuest | POH Instruktor by LindaKohanov, (www.epona-spirit.de)
& Wolfgang Ammann, (Diplom-Soziologe) systemdynamische Beratung & Coaching (E-Mail: ammann@besser-aufgestellt.de)

Transformation – Räume der Veränderung in systemischer Aufstellung mit Pferden erspüren.

In unserem Leben sind wir häufig herausgefordert, Veränderungen vorzunehmen, Schritte in Neues, Unbekanntes zu gehen. Sehr wesentlich ist dabei, wie wir das Bisherige einschätzen, verarbeiten und als Grundlage für unsere nächsten Schritte nutzen können. In diesem Workshop haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Phasen in Veränderungsprozes- sen zu erspüren und den Einfluss/die Wirkung von Ressourcen zu erkennen. Dabei werden uns die Pferde im Rahmen einer systemischen Aufstellung unterstützen.

Dauer: ca. 1 Stunden


horse spirit festivalMelanie Schmidt

Heilpädagogin und Reittherapeutin

„Vom Wildpferd zum Therapiepferd“

Das Exmoor-Pony gehört zu den ursprünglichsten und seltensten Ponyrassen überhaupt. Noch heute gibt es im Exmoor (England) einige Herden, die nahezu wild leben und kaum durch menschliche Eingriffe beeinflusst werden – eine für Europa einmalige Situation

Zameer ist zwar ein in Deutschland geborenes Exmoorpony, sie wuchs jedoch, wie ihre englischen Artgenossen,  nahezu wild  in einer Herde in Karlsruhe auf. Bis zu ihrem dritten Lebensjahr kannte sie Menschen nur als Wesen, die ab und zu Futter brachten, und diese waren ihr sehr suspekt. Als die Herde auf eine neue Fläche umziehen sollte begann unser Weg: Sie wollte sich partout nicht einfangen lassen, und als sie dann schließlich doch im Hänger war, kam sie nicht zur Herde zurück, sondern zu uns in den Stall. Hier trafen wir das erste Mal aufeinander.

Zameer und ich lade sie ein, unseren gemeinsamen Weg nachzuempfinden: Den Weg vom wilden Exmoorpony hin zum Therapiepferd, das gelernt hat dem Menschen zu Vertrauen und die gemeinsame Zeit und die Arbeit mit Kindern zu lieben.

 

 


Dancing 04
Elke Wedig, EponaQuest Instruktorin und Barockreiterin,

 www.barockreitzentrum.de

„Horse Dancing – Zwei Körper in fließender Bewegung“
Horse dancing ist, glaube ich, die schönste  Möglichkeit, die harmonische Wechselwirkung zwischen Mensch und Pferd zu erleben. Hier findet ein ständiger Wechsel zwischen Führung und Geführtwerden statt wie in einer perfekten Partnerschaft. Genau das hat mich auch dazu inspiriert, keine 100% feststehende Kür mehr reiten zu wollen, sondern mehr reaktiv auf das Pferd einzuwirken. Immer wenn wir etwas Starres durchsetzen möchten, geht diese Leichtigkeit verloren.

Lerne zu tanzen mit den Pferden des Barockreitzentrums unter Anleitung von Elke Wedig!


Ute (46)


Ute Wilhelms, 
www.kentaur-spirit.de

Mein Name ist Ute Wilhelms. Ich bin Fachkrankenschwester für Sozialpsychiatrie und Pflegedienstleistung und Mit-Inhaberin eines ambulanten psychiatrischen Fachpflegedienstes. Seit mehr als 12 Jahren beschäftige ich mich mit der psychiatrischen Begleitung z.T. schwer traumatisierter Menschen, hauptsächlich Frauen. Meine tierischen Co-Therapeuten, insbesondere Pferde und Hunde unterstützen mich dabei in hohem Maße.

In meinem ersten Buch: „Hautnah-Wie Pferde verletzte Seelen heilen“, berichtete ich bereits über meine Arbeit mit den Pferden. In einem weiteren Buch: „Kentaur-Spirit“, ergänze ich mein Tun durch den Einsatz meiner beiden Hunde. In meinem 2. Buch beschreibe ich weiter, meinen persönlichen Lebensweg, der an manchen Stellen, recht steinig war, den ich trotzdem mutig weiter gegangen bin.

Beim Spirit Horse Festival möchte ich Sie liebe Besucher auf eine Reise in die Spiritualität zu der Verbindung zwischen Menschen und Tieren einladen. Ich werde Ihnen aus meinem zweiten Buch vorlesen und im Anschluss daran Ihre Fragen beantworten. Ich freue mich Sie kennen zu lernen.


DSCF3622
Bernhard Zeller,
Hero´s Journey Instructor, www.bernhardzeller.de

Workshop: Grenzübung“

Um uns wohl zu fühlen, benötigen wir unseren eigenen, individuellen Raum. Ob in der U-Bahn, an der Supermarktkasse, mit unserem Lebenspartner oder einem Pferd: Wenn es uns „zu eng“ wird, fühlen wir uns unwohl, bedrängt oder sogar bedroht. Ist unser Abstand zu anderen Menschen zu groß, fühlen wir uns oft unsicher, allein oder hilflos. Im Umgang mit Pferden ist die gegenseitige Achtung der Grenzen Vorraussetzung für ein entspanntes Miteinander, sowie für unsere Sicherheit. Weder möchten wir vom Pferd geschubst, bedrängt oder gar „unabsichtlich“ überrannt werden, noch ist das Pferd begeistert von Aufdringlichkeiten und unbewussten Übergriffen. Ein friedliches und partnerschaftliches Miteinander gelingt erst bei der Wahrung der Grenzen des Anderen, egal ob Mensch oder Tier.

Die  Grenzübung hilft uns:

– Unsere eigene Wohlfühlzone herauszufinden
– Die Grenzen der anderen Menschen und Tiere wahrzunehmen
– Unsere eigenen Grenzen und die unserer Mitlebewesen zu achten

Ziel des Workshops ist es, sensibel zu werden für unsere eigenen Bedürfnisse und die Signale des Gegenübers. Die Übungen finden im Freien von Mensch zu Mensch statt, Erfahrung mit Pferden ist nicht erforderlich.

Maximale Teilnehmerzahl: 8, Dauer: 30 Minuten


Charlotte Venema, Fotografin, www.charlottevenema.de

412656_475313432495836_811562126_o

Einstiegskurs

Gestaltungselemente der Fotografie

Charlotte B. Venema

Gibt es Fotos, zum Beipsiel von Pferden, die dich wirklich berühren? 

Möchtest du erfahren, wie man mit der Kamera Emotionen wiedergeben kann?

In diesem kleinen Workshop kann ich nur eine Einstieg bieten. Dazu müssen wir uns zuerst durch ein paar Grundlagen arbeiten, die verständlich machen, was Fotografie kann und wie ein Bild entsteht. Nur wenn man das Handwerkszeug des Fotografen versteht, kann man mit einer Kamera kreativ und intuitiv arbeiten.

Wir werden dann das Wissen in einem kleinen Fotoshooting ausprobieren und in der letzten halben Stunde einige Fotos beispielhaft besprechen. Wir werden auch besprechen, was „Sehen“ bedeutet und weshalb uns die ganze Medienflut nur noch erschlägt, aber immer weniger wirklich berührt.

Ich möchte euch in diesem kleinen Workshop einen Anstoß geben und zeigen, wie die Kamera zum Mittel werden kann, mit dem wir uns die Welt erschließen. Ich möchte anhand meiner eigenen Bilder erklären, welche technischen Mittel ich eingesetzt habe, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen. Vielleicht können wir dann noch darüber sprechen, wie jeder seinen eigenen Weg und seine eigenen Ausdrucksmittel finden kann.

Dazu solltest du eine eigene, elektronische Kamera mitbringen, die die Einstellung von Blende und Verschlußzeit erlaubt. Am besten geeignet ist eine Spiegelreflexkamera, aber das ist nicht Bedingung. Mit Handys und Pads kann man zwar auch interessante Fotos machen, aber das ist in diesem Workshop nicht mein Thema. Deshalb: eine Kamera sollte es schon sein.

Bitte beachten:

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt, damit wir in ein Gespräch kommen können. Bitte über meine E-Mail-Adresse anmelden. Es gilt einfach die Reihenfolge des Eingangs. Die ersten 12 Anmeldungen erhalten von mir eine Bestätigungsmail.

Damit ich mich etwas auf dich einstellen kann schick mir bitte nach der Bestätigungsmail 1 bis 2 Sätze zu den folgenden Fragen:

Weshalb fotografierst du? Ich fotografiere, weil…….

Was ist dein persönliches Ziel in diesem Workshop?…… Was soll

danach anders sein?………

Du kannst auch gerne ein Foto anhängen, das du gemacht hast und das dir besonders gut gefällt. Sag einen Satz dazu, weshalb du dieses Foto ausgewählt hast.

Dieser Workshop ist auch für mich ein Experiment. Ich freu mich drauf!

Charlotte Venema

home@charlottevenema.de

Haras-de-la-Terquedad--PRE201309210413

 

Schreib einen Kommentar